info@rhetorik-camp.de

030- 301 022 17

Die große Leere spüren – oder vom Dämon Blackout

August 23, 2016
Die große Leere spüren – oder vom Dämon Blackout

Das große Nichts, als wäre der Stecker gezogen. Leere im Hirn und das auf der Bühne. Das will keiner erleben, aber manchmal passiert es. Peinlich, manchmal der schlimmste Moment im Leben. Worst case? Vielleicht. Die Schreiberin dieser Zeilen weiß, was das heißt, hat es selbst erlebt. Ganz sicher: In zwei Tagen oder in einer Woche sieht die Welt wieder anders aus. Auch nach einem Backout geht sie nicht unter. Tipp: aus der Erfahrung lernen – und nie ohne Stichwortzettel oder Manuskript auf die Bühne gehen oder sich besser vorbereiten. Wenn die Leere da ist, sich einfach ein paar Sekunden Zeit nehmen, sich sammeln und versuchen, das Fadenende wieder aufzunehmen. Auf keinen Fall nach einem Blackout die Bühne meiden. Am besten, schnellstmöglich die nächste Gelegenheit ergreifen und wieder eine Rede halten – um sich selbst zu motivieren und zu bestärken „ich kann es besser!“. Und wer den Dämon Blackout einmal kennen gelernt hat, ist gewappnet, lernt und entwickelt seine eigenen Strategien. Und damit hat der Dämon seine Macht verloren.